Komm und träum mit mir.

  Startseite
    Zu Papier gebracht
    Glück im Herzen
    Großstadtmärchen
    Small Pink Diary
    the weird kingdom
  Über...
  Archiv
  C'est moi
  Erläuterungen
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
    sonnenhexe
   
    zeluke

    - mehr Freunde



http://myblog.de/schattenkanzler

Gratis bloggen bei
myblog.de





Wie tief ist der Abhang? 20 Jahre.

Nachdem ich eben mit einem unbeschreiblichen Aasgeschmack im Mund aufgewacht bin, versumpft und durstig, den weirdsten, krankhaftesten Sound neben mir der mich in diesem dumpfen Zustand erreichen konnte, den Geruch von Holz in der Nase und ich irgendwo ganz hinten einen Schrei: "Kurt Beck!....Kurt Beck!" hörte, denke ich das ich in den nächsten Tagen keinen angenehmeren Zustand zum bloggen finden werde. Daher wiedereinmal: Hallo und danke das du hier bist.
Da mein Unterbewusstsein mir bereits seit einer halben Stunde duschen immer wieder das Wort "Killerspiele" aufdrückt, sehe ich mich nicht anders in der Lage als diesen Begriff aufzugreifen und ihn irgendwie in einem für mich auf die eine oder andere Art sinnvollen Text wiederzugeben. Ich hoffe ihr seid angeschnallt, in den nächsten Minuten erlebt ihr ein unglaubliches Abenteuer voller weirdness, konsequent zu Ende gedachter Inkonsequenz und natürlich jede Menge Kommafehler.

Tolles Wort oder? "Killerspiele". Wer hat sich das eigentlich wieder ausgedacht? Setzt ihn bitte auf die Liste derer die für das Mutterkreuz vorgeschlagen werden.
Im Prinzip geht es hier um Gewaltästethik, die sich mir noch nie ganz erschloßen hat, sehr viel Zeit und den ungebrochenen Willen brutal computeranimierte Pixel abzuschlachten. Der Griff von der Maus zur Pistole, der uns als logisch verkauft wird, ein vor Ahnungslosigkeit strotzendes, journalistisches wie politisches Publikum das nicht weiß wo es sonst suchen soll und daher die Generation die bei "Defender of the Crown" ganz England von den Normannen säuberte und denen die heutzutage gerne einmal im Weltall Aliens abballern achtsam trennen. Die Nähe des Ballerspiels in dem sich Terroristen und Polizisten jagen, wird der Realität näher beigemessen als die Kellersucht der heutigen Internetgeneration.
Das die "alten Leute" sich anscheinend nicht mehr in die "junge Generation" hineindenken können, da sie eine Jugend wie die, die Heute von Jugendlichen erlebt wird, niemals erlebt haben, ihre Clique nicht auf myspace.com sondern auf dem Spielplatz getroffen haben und niemals die Vor- und Nachteile der heutigen Jugendwelt, die sich massiv von der noch vor 20 Jahren unterscheidet, kennengelernt haben wird dadurch nur zu offensichtlich. Überall schütteln junge Menschen den Kopf wenn sie interpretiert werden, wenn ihnen etwas angedichtet wird, das vielleicht noch vor 20 Jahren hätte zutreffen können.
Das die heutige Revolution nicht auf Kuba sondern im Internet stattfindet, scheinen die wenigsten von Ihnen (den "alten Leuten") begriffen zu haben. Es klafft ein enorm großer, durch Technik entstandener Abhang zwischen jung und alt und wer springt fällt. Wer von unten aus klettern möchte hat einen langen Weg vor sich. Ein Weg der unbedingt getan werden sollte. Nur bitte nicht von mir.

No rules.


25.4.07 00:30
 


Werbung


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Daywalker (8.5.07 09:54)
Iiiiiiigor!!!! Was geht du alte Pfeife^^ Noch alles frisch in good old Germany? Hab jetzt leider keine Zeit mir die neuen Blogs durchzulesen. Mach ich aber sobald ich zurueck bin. Bin mal gespannt was du in letzter Zeit fabrieziert hast^^
See ya mate


Oxygenium / Website (19.5.07 00:55)
hmmm, ich denke, ich zähle mich auch zu den alten Leuten und versuche mich immer in die Jugend hinein zu versetzen.
Abgesehen von den Errungenschaften der Technik, sind die Bedürfnisse doch gleich geblieben.
Allerdings vereinsamen die Menschen trotz "Kommunikationstechnik" immer mehr.

Viele von den "Alten" haben diesen Griff zur Waffe oder die Abgeschlachteten Soldaten wirklich erlebt, leider hat es da keinen Knopf gegeben, wo man hat wegdrehen können, wenn nebenan ein Soldat mit zerfetzten Bein gelegen ist oder ein Kind gerade durch einen Bombenanschlag seine Eltern und sein Zuhause verloren hat.

Und jeder, der halbwegs bei Verstand war, war froh, wieder rausgekommen zu sein.
Ich meine, ich kann das irgendwie nachvollziehen wenn solche Menschen nicht verstehen, warum jemand dieses Grauen "nachspielen" möchte.


andreaxz69 / Website (19.8.17 08:22)
Shemales from social networks
http://dickgirl.replyme.pw/?personal-jacquelyn
sex shemen shemals free she mal transexuals movies transexal video

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung