Komm und träum mit mir.

  Startseite
    Zu Papier gebracht
    Glück im Herzen
    Großstadtmärchen
    Small Pink Diary
    the weird kingdom
  Über...
  Archiv
  C'est moi
  Erläuterungen
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
    sonnenhexe
   
    zeluke

    - mehr Freunde



http://myblog.de/schattenkanzler

Gratis bloggen bei
myblog.de





Thinkin about...fear.

Tja da sind wir. Beim Tanz durch die Spirale immer weiter davon entfernt wo wir hergekommen sind, immer weiter davon weg wie wir die Welt einst gesehen haben. Die Ideale am Horizont sind im endlosen Kreiseln der Schwindeligkeit gewichen und das flache, kleine Bild das wir von dem hatten wo wir waren, ist einem viel größeren Überblick gewichen. Dank der Spirale nicht einmal von weiter weg. Es gab einmal Zeiten in denen ich jedem noch so minderbemittelten, pseudomusikintellektuellen Baggie-Hosen-Träger die Natur der Musik die mich fasziniert zu erklären, auf die vielen facetten elektronischer Tanzmusic hinzuweisen und gleichzeitig noch auf einem möglich menschlich vertretbaren Artikulationslevel zu bleiben. Besonders in letzter Zeit merke ich immer häufiger das diese Zeiten vorbei sind. Das hier ist längst nicht mehr der elektronische Kreuzzug in die Herzen der Menschen zu dem ich vor einigen Jahren angetreten bin. Die Strassen sind nicht mehr breit und voller Mitstreiter sondern haben sich zu einem endlosen Pfadgewirr in die undurchdringliche Buschlandschaft des Undergrounds verändert. Pfaden denen ich weiter folge um mich selbst zu finden, Pfade die mich aber auch immer weiter von allen anderen wegbringen. Nurnoch selten kreuzen andere Menschen meinen Weg, meist auf ihrem ganz eigenen Tanz durch die Spirale. Der Club, früher Zelebrierungsort des Ich-seins ist zu etwas geworden das ein Minimum für meine Psyche darstellt. Ich bin zufrieden aber nicht mehr glücklich. "Gib mir mehr" sagt eine Stimme ganz tief in mir. Mehr Abenteuer. Mehr Exstase. Mehr weirdness. Wenn man so viel gesehen hat wie ich gibt es irgendwann nichts mehr was man noch sehen könnte und es graut mir vor dem Tag an dem der letzte Tropfen meines Spirits im Boden der Egalität versinkt.
Ich bin ein Schiffbrüchiger in meinem eigenen Ich. Kommt und rettet mich.


6.3.07 21:49
 


Werbung


bisher 6 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Bernd (6.3.07 23:45)
Hmmm ... ich will auch mehr ... Weiber :>

schön geschrieben haukö aber das ist ja nicht in Frage zu stellen.
gute nacht


Key / Website (7.3.07 10:38)
Wenn du solche Texte schreibst, schreibst du dann über DEINE Gefühle oder sind das allgemeine Texte? Wenn, dann musst du ja ziemlich verzweifelt sein. Was man aber auch verstehen kann...


Schattenkanzler (7.3.07 11:32)
Das kommt immer auf die Kategorie an in der ich schreibe. Steht auch unter "Erläuterungen", aber das hier geht über mich. ;-)


Synonym (9.4.07 02:54)
Argh ich weiß was du meinst, weil ich ähnliche Gedanken dachte, ähnliche Momente durchlebe und durchlebt habe. Mittlerweile glaube ich, ich verlange zu viel vom Leben und ich weiß, dass das auch manchmal zutrifft. Diese Leere, wenn man mal wieder ein Ereignis erlebt hat, dass eigentlich ein Höhepunkt hätte sein sollen, und doch irgendwie nur normal ist, weil man es schon viele Male erlebt hat. Ich glaube so welche Höhepunkte nutzen sich mit der Zeit ab und irgendwie habe ich mittlerweile Angst vor dem Älterwerden oder ehergesagt vor dem "sich dran gewöhnen". Seinen Weg zu gehen hieß schon immer, allein zu sein, da niemand deinen Weg mit dir oder für dich gehen kann. Ich glaube irgendwann wird, so hart es auch sein mag, die Zeit kommen, an der Club dich noch nicht ein Mal mehr zufriedenstellt. Ich glaube um dann noch "Spirit zu tanken", wie du es sagtest, muss man im Geist expandieren, in andere Richtungen denken. Aber wie bei so vielen Sachen führt zwanghaftes Suchen einer neuen Quelle geistiger Energie zu nichts. Ich denke die Dinge werden sich für dich ergeben, den Sinn im Dasein begründet man jeden Tag aufs Neue und irgendwann wird es andere Quellen geben, die das Leben lebenswert machen, andere Quellen, aus denen du "spirit tankst". Von daher: Es gibt nur wenige Situationen, an denen der Spruch life goes on so sehr passt und selbst wenn es leere Tage gibt, an denen man nicht weiß, was man tun soll. Von daher in diesem Sinne - ein Schiffsbrüchiger wäre schon ertrunken, wenn er sich nicht an ein Stück Holz klammern würde und nicht doch irgendwann Land erreicht hätte.
Synonym


(17.5.07 00:21)
liebes synonym:
gut gebrüllt löwe!
saddam


(17.5.07 00:53)
lieber schattenkanzler:
manchmal ist der genuss am erleben von höhepunkten für mich am einfachsten zu erreichen, wenn ich den "höhepunkt" in gleichem maße erreichen und nicht erreichen möchte – leider kann ich mir dabei nie selbst etwas vormachen.
saddam

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung